CONF: Construction research in correspondence with World Heritage Sites (Aachen, 5 – 7 Nov 2015)

Tagung “Bauforschung im Dialog – Erforschen, Erhalten und Erläutern von Welterbestätten”

Internationale wissenschaftliche Tagung
Aachen, 5.–7. November 2015

Verbindliche Anmeldung zur Tagung bis zum 15.10.2015 unter
Iscrizione vincolante entro il 15. 10. 2015 tra:
dialog@synthese-web.de

Der Aufwand für die Bauforschung hat in der jüngeren Vergangenheit in dem Maße zugenommen als neue Untersuchungsmethoden sich sowohl in der Denkmalpflege als auch in der Architekturgeschichte etabliert haben. Neben der tradierten Arbeit mit Archivalien hat die Forschung direkt am Bauwerk beeindruckende und oft ganz unerwartete neue Interpretationen des architektonisch-kulturellen Erbes ergeben.
Bisher hatte sich für die forschenden Institutionen damit nur der Auftrag zur Publikation ergeben, insbesondere zu einer kritischen Bewertung der bisher geleisteten Forschungsarbeit und zu einer wissenschaftlichen Darstellung der neuen Erkenntnisse. Im Lichte der Ergebnisse der modernen Bauforschung muss dieser Auftrag der ursprünglich kunsthistorischen Erläuterung aller- dings ausgeweitet werden: die Bauforschung ist in der Tat die entscheidende Disziplin für die Baudokumentation im Vorfeld der Denkmalpflege geworden. Damit nicht genug: auch die interpretatorische Arbeit der Architekturge- schichte gewinnt über den rein materiellen Aspekt der Bauforschung hinaus nicht nur für die Denkmalpflege sondern auch für das umfängliche Manage- ment eines Baudenkmals an Bedeutung.
Damit jedoch trifft ein gefördertes Forschungsprojekt konkurrierend mit marktwirtschaftlichen Interessen zusammen. Neben den rein wissenschaftli- chen Aspekten eines Forschungsprojektes werden nun auch ökonomische und im Fall der Denkmalpflege speziell erhaltungstechnische Fragen behan- delt. Es besteht damit ganz konkret die Gefahr der Instrumentalisierung der Forschung, die den großen, der Wissenschaftlichkeit geschuldeten Zusam- menhang verlieren könnte zugunsten eher fragmentarischer Fragestellungen zum denkmalpflegerischen Erhalt einer Bausubstanz, oder sogar die Gefahr, nur noch für die populärwissenschaftliche Publizität weltkulturellen Erbes in der Eventkultur missbraucht zu werden.
In dem Maße also als die Bauforschung den Elfenbeinturm des rein wissen- schaftlichen Interesses verlässt, verwandelt sich die Forschungsarbeit in eine Dienstleistung und wird zur bloßen Ware: Ganz konkret muss hier die finanzielle Förderung von Bauforschung und Baudokumentation hinterfragt werden, soll diese nicht zur bloßen Subventionierung von Projekten ver- kommen, die auf dem freien Markt nicht zu finanzieren sind. Andererseits kann angesichts eines immensen Denkmalbestandes (z.B. in Italien) die Bauforschung nicht nur den individuellen Wünschen von Bauhistorikern und Denkmalpflegern überlassen werden.
Anhand verschiedener Fallbeispiele des Welterbes in Deutschland (Aachen) und Italien (Sabbioneta) soll die Veranstaltung den Rahmen zur Diskussion bieten, wie Forschungsergebnisse der aktuellen Bauforschung sowohl in der Denkmalpflege als auch in der Architekturgeschichte zu neuen wichti- gen Erkenntnissen führen können. Die zwei umfangreichen Forschungs- schwerpunkte an der RWTH Aachen – zur Pfalzanlage in Aachen und zur Idealstadt Sabbioneta – sollen beispielhaft die Diskussion eröffnen, wie kul- turelles Erbe (insbesondere Welterbe) von der Forschung bearbeitet und von öffentlichen Institutionen für die Öffentlichkeit erschlossen werden.

Begleitend zur Tagung zeigen wir mit der Ausstellung “Sabbioneta – Idealstadt der Renaissance” erste Ergebnisse unserer langjährigen Forschungsarbeit in der norditalienischen Stadt, die als befestigte Residenz Vespasiano Gonzagas (1531–1591) Teil der Welterbestätte “Mantua und Sabbioneta” ist.

Verbindliche Anmeldung zur Tagung bis zum 15.10.2015 unter
Iscrizione vincolante entro il 15. 10. 2015 tra:
dialog@synthese-web.de
Weitere Informationen Informazioni ulteriori: Tagungsbüro c/0 Lehrstuhl für Architekturgeschichte Schinkelstraße 1
52056 Aachen
Tel: +49.(0)241.809-5071 http://bg.arch.rwth-aachen.de/
Kosten Einzeltag Costi per un giorno: 25 EUR Gesamttagung Costi per l’intero convegno: 45 EUR
In den Kosten enthalten sind die Tagungsunterlagen, Besichtigun- gen und Fahrtkosten vor Ort. I costi comprendono i materiali del convegno le escursioni e le trasferte sul posto.
Während der gesamten Tagung gibt es eine Verdolmetschung Italienisch ⇌ Deutsch. Per tutto il convegno sarà disponibile un servizio di interpretazione tedesco ⇌ italiano

 

Share this post

News from the field

Relevance of Research in Architecture Conference

This conference is celebrating the 10 years of the life of the journal ArchiDOCT, and is intended for early career researchers, doctoral students, supervisors, and young academics, and is hosted by peer-reviewed, blind refereed, Scopus-Indexed ArchiDOCT - the...

Drawing the Urban

16th –17th November, 2023 ISUP (Istituto Studi Urbani e del Paesaggio) USI, Accademia di architettura, Mendrisio, Switzerland In the last decades, the notion of the city as a definable entity has been increasingly contested and reframed in relation to fluid and...

Denise Scott Brown: A Symposium

Dates: 08 Feb, 2023, 1:30pm Location: New Haven, Connecticut, United States Address: Yale School of Architecture, 180 York Street In 1972, Denise Scott Brown and Robert Venturi, together with Steve Izenour (MED ‘69), published their treatise Learning from Las Vegas...

Digital Practices of Ordering

Call for Application for a Fellowship on “Digital Practices of Ordering” in the LOEWE Research Cluster “Architectures of Order” Architectures of Order is an interdisciplinary research project (2020-2023) of the Goethe University Frankfurt am Main and Technical...