CONF: Bauen mit dem menschlichen Koerper 2 (Wuerzburg, 10-12 June 2016)

Bauen mit dem menschlichen Körper: Anthropomorphe Stützen von der Antike bis zur Gegenwart, Teil 2: Von der Spätrenaissance bis zur Gegenwart
Würzburg, Toscanasaal der Residenz, 10. – 12.06.2016
Internationale Tagung, veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, der École Pratique des
Hautes Études (Sorbonne), dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris und dem Château de Fontainebleau
Wissenschaftliche Leitung: Vincent Droguet, Sabine Frommel, Thomas Kirchner und Eckhard Leuschner
Unterstützt von den Freunden der Würzburger Residenz e.V., dem Frankenbund und der Museumsinitiative Würzburg.
Die internationale Doppeltagung – der erste Teil findet vom 18. bis 20. Mai in Paris und Fontainebleau statt – erforscht anthropomorphe
Stützen, also der Architektur “dienende” Körper (Atlanten, Karyatiden, Termenfiguren und andere Mischformen), und verfolgt ihre Karriere in
den Bau- und Bildkünsten von der griechischen und römischen Antike bis zur Gegenwart. Das Thema bietet die Möglichkeit, exemplarisch
Körperkonzepte, Baukulturen sowie künstlerisches Norm- und Regeldenken verschiedener Epochen zu studieren. Archäologische, baukünstlerische,
graphische, gemalte sowie textliche Quellen werden herangezogen und in einem kulturgeschichtlichen Rahmen untersucht, wobei speziell die
Migration von Künstlern und Motiven im Fokus steht. Im Sinne eines “Gipfeltreffens” mit dem Schloss von Fontainebleau wird die Würzburger
Residenz zentraler Referenzpunkt und wichtigstes Anschauungsobjekt des Würzburger Teils der Veranstaltung sein.
PROGRAMM
10. Juni 2016
14.00 Uhr
Begrüßung: Eckhard Leuschner, Sabine Frommel, Vincent Droguet, Thomas
Kirchner
Spätrenaissance und Frühbarock
14.15 Uhr Nicole Riegel-Satzinger (Universität Würzburg): Figurale Stützen in der deutschen Renaissancearchitektur: Disparitäten in
Theorie und Praxis
15.00 Uhr Raphaël Tassin (Sorbonne, Paris): Le frontispice du 4ème livre de Serlio et sa fortune durant l’époque moderne
15.45 Uhr Piet Lombaerde (Universiteit Antwerpen): When Rubens meets Vredeman de Vries: caryatids, herms and atlantes in the painted and
decorated oeuvre of P.P. Rubens
16.30 Uhr Kaffeepause
17.00 Uhr Sonia Cavicchioli (Università di Bologna): Sostegni antropomorfici nell’opera dei Carracci
17.45 Uhr Giuseppe Bonaccorso (Università degli Studi di Camerino): Various faces of Roman Baroque: anthropomorphic supports in the
architecture of Carlo Maderno and Francesco Borromini
18.30 Uhr Ende
11. Juni 2016
Hochbarock und Rokoko
09.15 Uhr Damian Dombrowski (Universität Würzburg): Auch ein “bel
composto”: Figurale Stützen im Rom des Hochbarock
10.00 Uhr Daniela Del Pesco (Università degli Studi Roma Tre): Sostegni
antropomorfici nell’opera di Fréart de Chambray e Claude Perrault
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Dominique Lauvernier (Sorbonne/Université de Caen):
Anthropomorphic supports in theatre decorations of the 17th and early
18th centuries
12.00 Uhr Stefan Kummer (Universität Würzburg): Anthropomorphe Stützen der Würzburger Residenz
12.45 Uhr Mittagspause, danach Ortstermin für die Referenten in den Prunkräumen der Residenz
15.00 Uhr Ivan Muchka (Akademie der Wissenschaften, Institut für Kunstgeschichte, Praha): Anthropomorphe Stützen in Böhmen und Mähren
von der Spätrenaissance bis ins 18. Jahrhundert
15.45 Uhr Verena Friedrich (Universität Würzburg): Figur und Ornament. Anthropomorphe Stützen als integrative Bestandteile groteskenabhängiger
Dekorationen des Würzburger Rokoko
16.30 Uhr Kaffeepause
17.00 Uhr Barbara Arciszewska (Universität Warszawa): Anthropomorphic supports in the arts and architecture of Poland (18th century)
17.45 Uhr Hermann Schlimme (Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Roma): Das Ende des Anthropomorphismus? Torricelli und die Säule als Maschine
18.30 Uhr Ende
12. Juni 2016
19. bis 21. Jahrhundert
09.15 Uhr Daniela Roberts (Universität Würzburg): Anthropomorphe Stützen in der englischen Architektur des 18. und 19. Jahrhunderts
09.45 Uhr Johannes Sander (Universität Würzburg): Anthropomorphe Stützen in der deutschen Architektur des 19. Jahrhhunderts
10.15 Uhr Fabian Müller (Universität Würzburg): Anthropomorphe Bildarchitektur: Bildgestaltung als Gesellschaftskritik bei Henri de
Toulouse-Lautrec
11.00 Uhr Kaffeepause
11.30 Uhr Claudia Conforti (Università degli Studi Tor Vergata, Roma)
und Marzia Marandola (Università degli Studi La Sapienza, Roma): Sostegni antropomorfici: da Melnikov a Lubetkin, da Wagner a Moretti
12.15 Uhr Eckhard Leuschner (Universität Würzburg): Von Oskar Schlemmer bis Joseph Beuys – mit einem Ausblick auf die Rettungswesten-Säulen von Ai Weiwei
13.00 Uhr Ende

Share this post

News from the field

The View from the Car: Autopia as a New Perceptual Regime

Exhibition at the Baubibliothek of ETH Zurich from 15 September to 15 October 2021 The exhibition aims to render explicit the impact of the car on the way we perceive architecture and the city. The view from the car changed architecture fundamentally. Despite the fact...