CONF: Grossstadt gestalten (Dortmund, 17 June 2016)

Großstadt gestalten. Stadtbaumeister in Europa
Dortmunder Vorträge zur Stadtbaukunst No. 7
Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7, 44135 Dortmund, 17.06.2016
Registration deadline: June 10, 2016
Die dritte Konferenz der Trilogie „Großstadt gestalten“ widmet sich den Stadtbaumeistern in Deutschlands Nachbarländern. Im Fokus stehen die
Stadtbaumeister in Amsterdam, Brüssel, London, Paris, Wien und Zürich. An der Schwelle zum 20. Jahrhundert haben dort so prominente
Städtebauer wie Hendrik Petrus Berlage (Amsterdam), Charles Buls (Brüssel), Gustav Gull (Zürich) oder Eugène Hénard (Paris) gewirkt. Sie
haben das Gesicht ihrer Städte maßgeblich geprägt und der Disziplin Stadtbaukunst wesentliche Impulse verliehen.
Neben der infrastrukturellen Daseinsfürsorge wurden Städtebau und Stadtentwicklung wieder verstärkt auch als ästhetische und
baukulturelle Herausforderung diskutiert. Das blieb nicht ohne Folgen für das Aufgabenfeld, die innere Organisation und den personellen
Zuschnitt der kommunalen Baubehörden.
Diesen Wandel nachzuzeichnen und auf Anregungen für heutige kommunale Stadtplanung zu befragen, ist das Ziel der Vorträge. Sie untersuchen
die Rolle der kommunalen Baumeister, deren Alltagspraxis um 1900 kaum noch etwas mit der früherer Ratsbaumeister gemein hatte. Sie fragen
nach den Stadtvorstellungen dieser Stadtbaumeister sowie nach ihrem Selbstverständnis, ihren Reformplänen, ihren Begabungen und
Kompetenzen. Und sie diskutieren mit den gegenwärtigen Akteuren, welche Anregungen und Empfehlungen sich für die heutige Praxis aus dieser als
vorbildlich empfundenen Epoche ergeben können.
PROGRAMM
09.30
Akkreditierung
10:00
Begrüßung
Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund
10:15
Einführung
Wolfgang Sonne, TU Dortmund
10:30
Charles Buls’ „Esthéthique des villes“ (1893). Stadtbaukunst in Brüssel
Michael Mönninger, Braunschweig
11:00
Louis Bonnier and Eugène Hénard. New Variety for New Urban Frames
André Lortie, Paris
anschließend Diskussion und Mittagspause
13:30
„Regulierung“ und Gestaltung der Großstadt. Das Wiener Stadtbauamt nach der „Zweiten Stadterweiterung“
Markus Jager, Dortmund
14:00
Auf dem Weg nach „Gross-Zürich“. Das Werk der Stadtbaumeister Gustav Gull und Hermann Herter
Werner Oechslin, Einsiedeln
14:30
Städtebau durch sozialen Wohnungsbau. Amsterdam-Süd und Amsterdam-West
Franziska Bollerey, Delft
anschließend Diskussion und Kaffeepause
16:00
The Architectural and Planning Policies of the London County Council (1890-1914)
Andrew Saint, London
16:30
Discussion – The Legacy of Civic Art
(Moderation: Wolfgang Sonne und Christoph Mäckler)
Dominique Alba, Direktorin des Atelier parisien d’urbanisme
Kristiaan Borret, Stadtbaumeister von Brüssel
Pieter Klomp, stellvertretender Direktor des Stadtplanungsamtes Amsterdam
John Lett, Strategic Planning Manager within the Greater London Authority
Andreas Trisko, Leiter der Magistratsabteilung für Stadtentwicklung der Stadt Wien
18:00
Ausklang
Eine Veranstaltung des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der TU Dortmund
in Kooperation mit dem Forum Stadtbaukultur der Stadt Dortmund und der DASL NRW.
Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
Das Programm finden Sie unter:
http://www.bauwesen.tu-dortmund.de/gta/de/Aktuell/Vortraege-zur-Stadtbaukunst/DVS_7-Programm.pdf
Die Teilnahme ist kostenlos.
Um Antwort bis zum 10. Juni 2016 wird gebeten unter:
stadtbaukunst.bauwesen@tu-dortmund.de

Share this post

News from the field

EAHN Building Word Image Group: Actors at the Margins

Online Seminar Series, October - December 2021 A series of dialogues, initiated by the EAHN Group Building Word Image, shedding light on groups or individuals acting at and from the margins of the realm of architecture. Through these seminars, through multivocal and...

Ardeth Magazine 10: COMPETENCY

The etymology of competency (English), competenza (Italian), and competence (French) derives from the Latin word competentia, which means “meeting together, in agreement and symmetry”. Competens, the present participle of the Latin verb competere, has been used to...